Mineralstoffe

Zu den für den menschlichen Körper essenziellen Mikronährstoffen gehören neben Vitaminen auch Mineralstoffe. Fast bei jeder Funktion des Körpers spielen unterschiedliche Mineralstoffe eine wichtige Rolle.

Da die einzelnen Mineralstoffe einander nicht ersetzen können, muss im Rahmen einer gesunden Ernährung darauf geachtet werden, genügend unterschiedliche Mineralstoffe aufzunehmen.

Dabei hängt der persönliche Mineralstoffbedarf vom Alter und Geschlecht der jeweiligen Person ab. Auch der allgemeine Gesundheitszustand (z. B. Stoffwechselerkrankungen) und die Lebenssituation (z. B. Schwangerschaft) können einen Einfluss darauf haben, wie viele Mineralstoffe vom Körper benötigt werden.

 

Zu den bedeutendsten Mineralstoffen zählt zum Beispiel Kalzium. Dieses ist für den Aufbau von Knochen und Zähnen sowie für die Blutgerinnung wichtig. Auch für die Abläufe im Nervensystem wird Kalzium benötigt. Um eine ausreichende Kalziumzufuhr gewährleisten zu können, müssen grüne Gemüsesorten (z. B. Broccoli) und Milch bzw. Milchprodukte in den Ernährungsplan integriert werden.

 

In Milch und Milchprodukten ist auch ein anderer Mineralstoff, nämlich Phosphor, enthalten. Dieser ist ebenso vermehrt in Fisch und einigen Fleischsorten zu finden. Phosphor ist unter anderem für den Knochenaufbau und den Stoffwechsel unentbehrlich.

 

Ein weiterer wichtiger Mineralstoff ist Natrium, der vor allem durch Kochsalz, aber auch zum Beispiel durch Wurst oder Käse aufgenommen wird. Natrium ist für die Regulation des Wasserhaushalts verantwortlich und spielt eine große Rolle bei einigen Nerven- und Muskelfunktionen.

 

Auch Kalium ist wichtig für den Körper, da er, genauso wie Natrium, den Wasserhaushalt aufrecht erhält und zudem eine reibungslose Übertragung von Nerven- und Muskelreizen sicherstellt. Besonders in Bananen, Trockenobst, Hülsenfrüchten und einigen Gemüsesorten (v. a. Kartoffeln) ist viel Kalium enthalten.

 

Ein Mineralstoff, der vor allem für Sportler unverzichtbar, aber auch für andere Menschen enorm wichtig ist, ist Magnesium. So sorgt Magnesium für einen gesunden Energiestoffwechsel und wird für den Aufbau von Knochen benötigt. Außerdem spielt er eine wichtige Rolle bei zahlreichen Nerven- und Muskelfunktionen. Für eine gute Magnesiumversorgung müssen viele Vollkornprodukte, Milch und Milchprodukte, grüne Gemüsesorten, Beeren oder Obst gegessen werden.

 

Zu einer gesunden Ernährung gehört auch die Versorgung des Körpers mit genügend Eisen, welches vor allem in (rotem) Fleisch, Eigelb, Vollkornprodukten und Getreide vorkommt. Essenziell ist Eisen vor allem für die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Blut. Bei Eisen muss allerdings auch beachtet werden, dass er aus pflanzlichen Quellen (z. B. Getreide) nur in Verbindung mit Vitamin C optimal aufgenommen werden kann.

 

Ein für den Eisenstoffwechsel bedeutender Mineralstoff ist Kupfer. Dieser ist vor allem in Sojabohnen und Nüssen zu finden. Neben dem Eisenstoffwechsel unterstützt Kupfer auch die Funktion des Nervensystems und die Bildung des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin).

 

Für die Bildung von Schilddrüsenhormonen ist Jod notwendig. Dieser Mineralstoff kann vor allem durch einen regelmäßigen Verzehr von Seefisch und Meeresfrüchten sowie die Zugabe von Jodsalz beim Kochen aufgenommen werden.

 

Weiterhin benötigt der menschliche Körper Fluor. Damit der Zahnschmelz erhalten bleibt und die Zähne gegenüber Karies widerstandsfähig werden, muss Fisch, Getreide, Walnüsse und schwarzer Tee in den Ernährungsplan integriert werden.

 

In Fisch, Getreide und Nüssen ist ebenso Selen enthalten. Zusätzlich kann dieser Mineralstoff auch durch den Verzehr von Fleisch und Hülsenfrüchten dem Körper zugeführt werden. Auf diese Weise kann der optimale Schutz wichtiger Körperzellen aufgebaut werden.

 

Desweiteren muss auch Mangan aufgenommen werden, da er Bestandteil einiger Enzyme ist und dazu für die Bildung von Bindegewebe verantwortlich ist. Vor allem Rote Bete und Bananen sind reich an Mangan.

 

Schließlich ist auch Zink ein sehr wichtiger Mineralstoff. Wird der Körper mit ausreichend Zink versorgt, kann die Wundheilung beschleunigt werden. Auch die Abwehrkräfte und das komplette Immunsystem profitieren von dem häufigen Verzehr zinkhaltiger Mittel. Dazu gehören zum Beispiel Fleisch, Schalentiere und Käse.

 

Darüber hinaus werden Mineralstoffe in Spurenelemente und Mengenelemente unterteilt. Zu den Spurenelementen gehören z. B. Jod, Zink und Eisen. Obwohl dem Körper bereits sehr kleine Mengen dieser Mineralstoffe ausreichen, sind sie dennoch essenziell. Mengenelemente wie Kalzium, Magnesium oder Natrium benötigt der Körper wiederum in größerer Quantität. Trinkt man allerdings viel Mineralwasser, kann man den Anteil der Mengenelemente in der Nahrung auf eine einfache Art und Weise erhöhen.

Um die zahlreichen Prozesse des Körpers aufrecht zu erhalten und eine gesunde Ernährungsweise zu befolgen, müssen also viele Mineralstoffe aufgenommen werden. Auch während einer Diät ist es wichtig, auf eine entsprechende Mineralstoffzufuhr zu achten, da sonst Mangelerscheinungen auftreten könnten.

 

CoGAP® möchte, dass Sie mit dem MetaCheck-Konzept basierend auf einer genetischen Stoffwechselanalyse gesund und schnell abnehmen.

Zur Gen-Diät MetaCheck