Die Knäckebrot-Diät*

Die Knäckebrot-Diät kann als Gegenbeispiel zur Low-Carb-Diät betrachtet werden, da bei dieser Form der Diät hauptsächlich Kohlenhydrate aufgenommen werden. Der Belag auf dem Knäckebrot ist dabei entscheidend, viele gesunde Beilagen wie Tomaten, Petersilie, Salat oder Gurke liefern im Rahmen dieser Diät wichtige Nährstoffe.


Warum hilft Knäckebrot beim Abnehmen?

Das trockene Knäckebrot ist in der Lage viel Wasser aufzunehmen und wirkt daher besonders sättigend. Des Weiteren halten viele langkettige Kohlenhydrate und Ballaststoffe den Blutzuckerspiegel konstant. Dadurch schwankt der Insulinspiegel weniger und große Heißhungerattacken bleiben somit aus. Zudem ist Knäckebrot reich an vielen Mineralstoffen und Vitaminen. Knäckebrot wird oft besser verdaut als andere Brotsorten und ist daher eine sinnvolle Alternative zu anderen Brotsorten für Menschen mit einem empfindlichen Magen. Zudem fördert Knäckebrot wegen des hohen Anteils an Ballaststoffen die Verdauung.


Wie funktioniert die Knäckebrot-Diät?

Ein Vergleich zeigt: Für ein Brötchen können bis zu sieben Scheiben Knäckebrot gegessen werden und dabei die gleiche Menge an Kalorien aufgenommen. Bei der Diät ist der Verzehr von so vielen Scheiben Knäckebrot erlaubt, bis ein Sättigungsgefühl eintritt. Als Belag werden Frischkäse und mageres Fleisch, und Gemüse empfohlen. Süße Aufstriche, die besonders viel Zucker enthalten, sollten gemieden werden. Wenn es früher hauptsächlich auf der Basis von Roggen hergestellt wurde, werden heute die unterschiedlichsten Varianten angeboten.

 

Knäckebrotvarianten:

  • Vollkornknäckebrot
  • Roggenknäckebrot
  • Knäckebrot mit Sesam
  • Knäckebrot mit Buchweizen oder Amaranth
  • Knäckebrot mit Müsli

Neben diesen unterschiedlichen Sorten sind mittlerweile auch Varianten wie Bio-Knäckebrot oder glutenfreies Knäckebrot erhältlich. Je nach Knäckebrot Sorte unterscheidet sich auch der Nährstoff- und Kaloriengehalt von Knäckebrot. Grundsätzlich sind in den Vollkorn-Varianten mehr Ballaststoffe enthalten, daher sollten diese bevorzugt werden. Durch die unterschiedlichen Beilagen kommt Abwechslung auf den Tisch. Das ist auch wichtig, weil der Verzehr von Knäckebrot allein auf Dauer zu einem Nährstoffmangel führen kann.


Bewertung der Knäckebrot-Diät

Knäckebrot wird schnell sehr heiß gebacken, daher enthält es einen hohen Anteil an Acrylamid. Das Acrylamid zählt zu den Stoffen, welche potentiell Krebs verursachen können. Ein gelegentlicher Verzehr stellt allerdings kein Problem dar. Ein langer, andauernder Verzehr von Knäckebrot kann demnach allerdings gesundheitsschädliche Folgen haben. Kurzfristig kann die Knäckebrot-Diät einen Gewichtsverlust bewirken. Für alle Abnehmwilligen, die langfristig und gesund abnehmen möchten empfiehlt sich jedoch eine ausgewogene gesunde Ernährung. Besonders für die von CoGAP® definierten Meta-Typen Gamma und Delta, für die sich eine kohlenhydratreiche Kost gut zum abnehmen eignet, ist die gelegentliche Aufnahme von Knäckebrot im Rahmen einer Gewichtsreduktion unserer Meinung nach sinnvoll.*

 

CoGAP® möchte, dass Sie mit dem MetaCheck-Konzept basierend auf einer genetischen Stoffwechselanalyse gesund und schnell abnehmen.

Zur Gen-Diät MetaCheck