South-Beach-Diät

Die South-Beach-Diät ist eine von dem amerikanischen Kardiologen Dr. Arthur Agatston empfohlene Ernährungsform, bei der man durch eine gesenkte Zufuhr an Kohlenhydraten effektiv abnehmen soll. Dabei ist während der Diät allerdings nicht jede Form von Kohlenhydraten verboten, sondern es wird eine Unterscheidung zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten vorgenommen.

 

Ablauf der South-Beach-Diät

Insgesamt hat die South-Beach-Diät drei Phasen. Die radikale erste Phase soll Heißhunger auf Zucker und Süßes eliminieren. Deshalb soll auf den Großteil aller Kohlenhydrate (z. B. Backwaren, Kartoffeln, Süßigkeiten, aber auch Obst und Fruchtsaft) verzichtet werden und dafür verstärkt auf Lebensmittel zurückgegriffen werden, die einen hohen Anteil an guten Fetten, v. a. an ungesättigten Fettsäuren, und viel Eiweiß haben (z. B. Fisch, Fleisch). Diese Diätphase soll nicht zu lang dauern, da auf Ballaststoffe aus Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten verzichtet werden muss, um schneller abzunehmen. Außerdem kann Vitaminmangel entstehen, da kein Obst gegessen werden darf.

In der zweiten Phase der South-Beach-Diät sind wieder mehr Kohlenhydrate erlaubt, sodass die Aufnahme von Fett und Eiweiß etwas gesenkt wird. Trotzdem werden nur gute Kohlenhydrate, also solche, die einen niedrigen glykämischen Index haben (z. B. Vollkornbrot, Vollkornreis und Obst), in den Ernährungsplan aufgenommen, da man so Agatston zufolge schneller abnehmen kann.

In der anschließenden dritten Phase der Diät, soll nach dem Abnehmen das Idealgewicht dauerhaft beibehalten werden. Daher wird der Anteil der Fette und Eiweiße ein wenig vermindert und die Menge an guten Kohlenhydraten etwas erhöht, wobei es keine genaue Definition mehr gibt, was gegessen werden darf, und was nicht.

Laut Dr. Agatston kann die dritte Phase der South-Beach-Diät als lebenslange Ernährungsform übernommen werden.

 

Bewertung der South-Beach-Diät

Dennoch ist es unklar, ob diese Diät auf langfristige Sicht negative Auswirkungen auf die Blutfettwerte hat, da im Endeffekt die meisten Kalorien aus dem Fett aufgenommen werden (ca. 40%). Zudem kann die vor allem in den ersten beiden Phasen stark erhöhte Eiweißzufuhr die Nieren belasten. Auch dem Sport wird bei dieser Diät eine zu niedrige Bedeutung zugewiesen.

Durch die verminderte Aufnahme von Kohlenhydraten und einen erhöhten Anteil von Eiweiß und Fett in der Nahrung ist die South-Beach-Diät unter Umständen für den von CoGAP definierten Meta-Typ Beta geeignet wobei es fraglich ist, ob man auf diese Weise tatsächlich gesund abnehmen kann.

 

CoGAP® möchte, dass Sie mit dem MetaCheck-Konzept basierend auf einer genetischen Stoffwechselanalyse gesund und schnell abnehmen.

Zur Gen-Diät MetaCheck