Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte

Fleisch

Fleisch ist ein sehr nährstoffreiches Lebensmittel, welches neben Wasser hauptsächlich aus Eiweiß besteht. Dieses ist reich an lebensnotwendigen Aminosäuren und hat eine hohe biologische Wertigkeit. Zusätzlich liefert Fleisch weitere wichtige Nährstoffe, wie Eisen, Zink und Selen sowie Vitamin A und verschiedene B-Vitamine. Rind- und Schweinefleisch sind grundsätzlich nährstoffreicher als Geflügelfleisch. Vor allem Rindfleisch liefert sehr viel Eisen, Zink und Vitamin B12. Einige Nährstoffe aus Fleisch – dies betrifft vor allem Eisen – können vom Körper sehr viel besser aufgenommen werden als aus pflanzlichen Quellen.

Ein übermäßiger Verzehr von Fleisch kann allerdings auch Nachteile mit sich bringen:

  • Wer viel tierisches Eiweiß verzehrt, nimmt auch viele Purine auf. Deren Abbauprodukt, die Harnsäure kann die Entstehung von Gicht begünstigen.
  • Fleisch enthält eine große Menge Arachidonsäure, die entzündungsfördernde Eigenschaften hat
  • Der Verzehr von (verarbeitetem) rotem Fleisch (Rind-, Kalb-, Schweine-, Schaf-, Lamm-, Kaninchenfleisch) kann das Darmkrebsrisiko erhöhen
  • Sehr fettreiches Fleisch – wie z. B. Schweinebauch oder Brathähnchen mit Haut – kann die Entstehung von Übergewicht begünstigen

Wir empfehlen Dir deswegen…

  • Dich an die allgemeine Empfehlung von 300-600 g Fleisch- und Fleischprodukten pro Woche zu halten.
  • möglichst unverarbeitetes Fleisch auszuwählen.
  • Dein Nutritest90-Ergebnis und – wenn vorhanden – Dein MetaCheck-Ergebnis bei der Auswahl der Fleischsorte zur Hilfe zu nehmen.

 

Fische und Meeresfrüchte

Wie Fleisch, liefern auch Fische und Meeresfrüchte viel hochwertiges Eiweiß mit einer hohen biologischen Wertigkeit. Zudem enthalten sie große Mengen Jod und Selen, sowie reichlich Vitamin B6 und B12.

Fettreiche Seefische liefern gesunde, entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren. Sie sollen das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Störungen im Fettstoffwechsel senken. Besonders reich an Omega-3-Fettsäuren sind u. a.

  • Lachs
  • Makrele
  • Hering und
  • Thunfisch

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 1-2 x pro Woche Fisch zu verzehren.

Wenn Dein Nutritest-Ergebnis erhöhte IgG-Anikörper-Werte für bestimmte Fische oder Meeresfrüchte enthält solltest du darauf achten, bei Produkten wie Fischsoße, Fischpasteten, Fischterrinen oder Fisch-Fertiggerichten genau auf die Zutatenliste zu schauen.

Krebsfleisch wird auch in Krebssuppen, Krebsbutter, Krebspasten und anderen Fischgerichten verwendet. Garnelen, Flusskrebse, Hummer, Kaisergranat und Langusten gehören ebenfalls zur Familie der Krebse. In der Eliminationsphase solltest du daher auch auf den Verzehr dieser Meeresbewohner verzichten.

Du hast den MetaCheck nutritest90 noch nicht durchgeführt? Dann bestell HIER Dein Testset!

< zurück zur Übersicht

CoGAP® möchte, dass Sie mit dem MetaCheck-Konzept basierend auf einer genetischen Stoffwechselanalyse gesund und schnell abnehmen.

Zur Gen-Diät MetaCheck