Hollywood-Diät

Die Hollywood-Diät, auch als Star-Diät bekannt, wurde in den 1920er Jahren in den USA entwickelt. Da die empfohlene Tagesmenge an Kalorien bei der Hollywood-Diät bei weniger als 1000 Kalorien liegt, kann man damit zwar tatsächlich schnell abnehmen, jedoch ist sie keinesfalls als langfristige Ernährungsumstellung geeignet.

 

Das Prinzip der Hollywood-Diät

Diese Diät basiert auf der Annahme, dass Übergewicht vor allem durch Kohlenhydrate verursacht wird. Daher sind Zucker, Kartoffeln, Brot und Getreideprodukte während der Hollywood-Diät verboten. Ebenfalls sollte man auf spezielle Diätprodukte, Milchprodukte und Salz verzichten, um schneller abzunehmen.

Die Ernährungsgrundlage bildet bei der Hollywood-Diät das Eiweiß. Damit stehen Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Eiweiß enthalten (z. B. mageres Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Eier) ganz oben auf dem Ernährungsplan der Diät und sollen vor allem auch das Hungergefühl stillen, welches ansonsten durch die stark gesenkte Kalorienzufuhr entstehen könnte.

Zusätzlich sind einige wenige Gemüsesorten und Nüsse in Maßen erlaubt. Der Ernährungsplan erlaubt ebenfalls Obst, allerdings nur zwei Stunden vor oder nach einer Mahlzeit. Dabei werden tropische Früchte (auch Trockenobst) bevorzugt, da die darin enthaltenen Enzyme verdauungsförderlich wirken sollen und man auf diese Weise angeblich leichter abnehmen kann. Dadurch, dass die Hollywood-Diät hauptsächlich auf Luxusnahrungsmittel (z. B. exotisches Obst, Hummer, Schrimps) beschränkt ist, soll kein Gefühl des Verzichts entstehen.

 

Bewertung der Hollywood-Diät

Allerdings muss bei dieser Diät-Form beachtet werden, dass die Annahme, Enzyme aus tropischen Früchten hätten einen besonders positiven Effekt auf die Verdauung oder den Stoffwechsel, nicht wissenschaftlich belegt wurde. Außerdem könnte die erhöhte Zufuhr von Eiweiß zu Nierenproblemen führen. Durch den stark gesenkten Anteil an Kohlenhydraten in der Ernährung könnte es zu Konzentrationsschwächen oder Müdigkeit kommen, da dem Körper vor allem wichtige Mineralstoffe nicht ausreichend zugeführt werden können.

Am ehesten könnte der von CoGAP definierte Meta-Typ Alpha von dieser Diät profitieren, da die Menge an aufgenommenen Kohlenhydraten und Fetten niedrig ist, während der Anteil an Eiweiß relativ hoch gehalten wird. Insgesamt ist die Hollywood-Diät aus den oben genannten Gründen jedoch nicht für eine dauerhafte Ernährungsumstellung empfehlenswert bzw. mit Vorbehalt zu genießen.

 

CoGAP® möchte, dass Sie mit dem MetaCheck-Konzept basierend auf einer genetischen Stoffwechselanalyse gesund und schnell abnehmen.

Zur Gen-Diät MetaCheck